MontagsPost: Ankunft

Haben Sie mal das Wort „Ankunft“ in Ihre Suchmaschine eingegeben?

Bei google erhalte ich Seiten zu Ankunftszeiten verschiedener Flüge an verschiedenen Flughäfen.

Gut, das Thema könnte heute bei dem ein oder anderen eher zu Unmut führen und das soll auch nicht unser Thema sein, ob und wann Flüge oder Züge ihre Ankunft haben oder nicht.

Aber alle Welt spricht derzeit von Ankunft oder von einer bestimmten Ankunftszeit. Sie wissen sicher, worauf ich hinaus will:

Advent und die Adventzeit.

Advent bedeutet Ankunft. Ankunft von wem? Ankunft warum? Zu welcher Zeit? An welchem Ort?

Ich möchte an dieser Stelle nicht den christlich-religiösen Hintergrund und die tiefere Bedeutung durchleuchten. Das können andere besser.

Dennoch bereiten sich viele von uns vor. Nur weiß auch jeder worauf? Wissen sie noch, dass Adventskalender die Wartezeit bis zum Fest verkürzen sollen? Und wissen Sie auch, dass die Kerzen auf dem Adventskranz die von Tag zu Tag dunkleren Tage ein wenig erhellen sollen?

Ich persönlich finde es sehr wichtig, den Ursprung unserer Gewohnheiten und Bräuche zu kennen. Niemand muss dafür religiös sein oder regelmäßig in eine Kirche gehen. Ich finde es wichtig, den Ursprung zu kennen, um mit Bräuchen bewusst umzugehen und nicht blindlings allem hinterher zu laufen. Ich finde es persönlich ehrlicher, wenn jemand sagt, er könne sich mit diesen Bräuchen nicht identifizieren und macht deshalb nicht mit, als jene, die sich gedankenlos in den alljährlichen Stress stürzen und gar nicht wissen warum.

Die schönste Zeit des Jahres.

So harmonisch, voller Kaufrausch, klingeling und trallala, mitten im Getümmel und Gezerre um die dickste Weihnachtsgans.

Ankunft.

Der Weihnachtsgans und der Geschenke? Warum ausgerechnet jetzt? Weil wir es so gewohnt sind?

Ankunft bedeutet, dass jemand ankommt. Oder wir selbst. Wo auch immer. Das bedeutet auch, dass wir uns auf einem Weg befinden. Jeder auf seinem Weg und hin und wieder auch auf einem gemeinsamen Weg.

Auf dem Weg sein und ankommen.

Sind wir bereit für die Ankunft? Für die Ankunft am Ziel. Für die Ankunft eines lieben Menschen oder sogar für die Ankunft von fremden Menschen? Sind wir offen für Neues, für Fremdes, für Veränderungen?

Jedes Jahr wünsche ich mir, dass jeder von uns nicht vergisst, warum er das eine so und das andere so tut. Jedes Jahr wünsche ich mir auch, dass die Zeit des Advents, der Ankunft, etwas Licht und ein bisschen Wärme für jeden bringt.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine zauberhafte Ankunftszeit.

advent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.