MontagsPost: Tanz

Wissen Sie was „Tanz“ ist?

„Tanz ist die Umsetzung von Inspiration (meist Musik und oder Rhythmus) in Bewegung.“ (Quelle Wikipedia)

Mögen Sie Tanzen?

„Tanzen ist ein Ritual, ein Brauch, eine darstellende Kunstgattung, eine Berufstätigkeit, eine Sportart, eine Therapieform, eine Form sozialer Interaktion oder schlicht ein Gefühlsausdruck.“ (Quelle Wikipedia)

Können Sie Tanzen? In Ihrer Freizeit oder sogar als Sport?

Die meisten werden jetzt sicher sagen: Tanzen? Nein, kann ich nicht. Bin ich viel zu ungelenk. Das mache ich nicht gern. Das lasse ich lieber andere machen….

Niemand erwartet, dass Sie sich im Tanzturniersportmodus bewegen oder eine vollständige Ballettaufführung auf die Bühne zaubern. Folgen Sie einfach Ihrer Inspiration, dem Rhythmus, Ihrem Gefühl.

Tanzen Sie durchs Leben. Oder durch den Regen.

im_regen_tanzen
Im Regen tanzen.

Das geht nicht? Sie sind doch kein Traumtänzer?

Das müssen Sie auch nicht, aber lassen Sie doch hin und wieder einfach mal „die Puppen tanzen“ oder tanzen Sie immer nach der Pfeife der anderen? Ihnen ist doch auch sicher klar, dass Sie nicht auf „zwei Hochzeiten tanzen“ können. Und wie ist es, wenn Ihr Vorgesetzter aus dem Haus ist? Tanzen Sie dann mit den Mäusen auf dem Tisch?

Sie sehen, man tanzt viel häufiger als erwartet, manchmal auch ganz unbewusst, einfach so.

Durchs Leben tanzen bedeutet den Alltag mit einer bestimmten Leichtigkeit und Lockerheit nehmen, nicht alles zu ernst zu nehmen oder gar in festen Strukturen zu verharren.

Allerdings unterliegt auch Tanzen bestimmten Regeln. Eine kennen Sie fast alle, sie stammt aus dem Tanzfilm „Dirty Dancing“:

„Das ist mein Tanzbereich, und das ist Dein Tanzbereich“.

Im Alltag bedeutet das, den Bereich und die Bedürfnisse des anderen zu beachten und zu akzeptieren. Und damit sind wir wieder bei der Rücksicht und Umsicht, über die ich bereits in der vergangenen Woche geschrieben habe.

Wenn Sie gelegentlich durchs Leben tanzen, dann tanzen Sie in Ihrem Tanzbereich und achten auf den anderen Tanzbereich und wenn Sie es schaffen, dann treten Sie den anderen nicht auch noch auf die Füße.

„Tanzen ist träumen mit den Füßen“ und manchmal muss man auch aus der Reihe tanzen.

In diesem Sinne.

Tanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.